Der Tag der offenen Schuer geht in die Verlaengerung und laesst auf sich warten

Update danach: Herzlichen Dank fuer das Interesse an unserer kleinen angkuendigten Schau, die dann zur Haelfte abgesagt und zur Haelfte doch noch durchgefuehrt wurde. Rueckblick auf den »Tag der offenen Schuer». tobias strebel

(( die naechste Kleinveranstaltung wir hier am 21.12. stattfinden —
more info following: Schürcültür ))


Christina, 1958-2000 (»Schutzpatronin» of »the essential ü» ) —
Stereobild (( bitte uebers Kreuz schielen ! ))


Der Tag der Offenen Schuer haette, bzw. hat unser “Schürcültür”-Projekt in groben Zuegen bildhaft in 3D vorgestellt. Dieses sucht mit einem bestehenden Raum sehr offen nach Kooperationen aus der Umgebung, und moechte Vorstadtkultur foerdern, ermoeglichen, von-profitieren / kultivieren oder befeuern.

In der ganzen Kommunkationsarbeit zu dieser Veranstatung, bei der mir Corona einen Knebel zwischen die Speichen steckte, gingen dann am Ende die ganzen Freunde, mein »MailAboKreis» oder die FacebookPiazza leider leer aus. Bedient habe ich die direkten Nachbarn, den familaeren Kreis, Vereine des Dorfes und einige aus den umliegenden Gemeinden. — Aber ploetzlich — etwa um den 20.10. war »Einladungsstopp» wie haette ich weiter einladen koennen, wenn voellig unklar ist, was in ein paar Tagen noch erlaubt, was verantwortbar und durchfuehrbar sein wird? — Deshalb entschuldige ich mich bei denen, dies sich dafuer interessiert haetten, aber nicht davon erfahren haben und ebenso entschuldige ich mich bei mir selber bzw. beim Projekt, das dadurch mit kleiner Verstockung starten muss. Dass alles kli kompliziert-verstockt ist, ist ja aber auch immer Teil der »difficulture», die hier auch zur Darstellung kommt.
——
Was liebe ich mehr, als wild »verstockte» Wurzelwege — ( zum Beispiel :- )
——
Vielleicht, als Einschub will ich erklaeren, dass in meinem Verstaendnis »Kultur» selbstverstaendlich Agrikultur, Wirtschaftskultur, Politikkultur usw. mit einschliesst. Diese Begriffe bezeichnen Handlungsbereiche, innerhald derer Regeln/Konventionen gelten, die definieren, wie wir miteinander umgehen, welche Arten des Umgangs gewuerdigt und welche geaechtet werden. — Dann gibt neben der alltaeglich bewusst oder unbewusst gelebten Kultur im sog. »Kultursektor» die Orte, an denen Entwuerfe, Bilder, Modelle, Fragen verhandelt werden, — an denen die Veraenderung der Kultur oder die in Frage stehenden Werte das Thema sind. Die Kultur veraendert sich, das tut sie sowieso — wichtig, das die Veraenderungen erkannt, dokumentiert, diskutiert werden. Mit dem Ziel, dass der kulturelle Kitt ( could also call it »love» ), der die Gesellschaft motiviert und verbindet, schoen gemacht wird . . . — Situarsi bene !
——
Jemand meinte, unsere Scheune sei mit ihrer Groesse und der guten Durchlueftung (im Winter ist es hier kalt !) ein moeglicherweise recht geeigneter Ort fuer Corona-taugliche Veranstaltungen.

Ein weiter unten auf der Website publiziertes Schutzkonzept haette ja eigentlich auch am 31.10. noch getragen, aber es war in dem Moment nicht angebracht, an die Grenze des vom Bundesrat Erlaubten zu gehen. Und so hab ich, bzw. auch die Leute, die Konzerte gegeben haetten, die eigentliche Veranstaltung abgesagt. — Kein Apéro, keine Konzerte, keine Suppe. Keine Versammlung . . .

Als privaten Event war es aber OK und vorsichtig/ueberblickbar, in der durchgefuehrten Kleinversion der »TdoS» jeweils max. 10 Leute in die »SchoeneScheune» reinzulassen / hindurchzufuehren, und so den eingerichteten Wunderkammer-Raum ohne die geplante Veranstaltung zu zeigen. Insgesamt waren in den 6 Stunden etwa dreissig Leute zugegen, nie mehr als zehn, alle superdiszipliniert mit den Masken und dem Abstandhalten. Danke den Besucher_innen, Nachbar_innen, dem Gemeindepraesidenten fuer das Interesse, — den alten Ladies, die obwohl sie schlecht zu Fuss sind, auch das Treppensteigen in Kauf nahmen, und allergroessten Dank, dass meine Mama Ihren Sturz ebenda unbeschadet ueberstanden hat !!!

Schade ist’s auf jeden Fall um die Konzerte, die nicht stattfinden konnten, und auch schade, dass ich nicht mehr Freunde aus allen Richtungen zusammentrommeln konnte, um diese Halle und diese interessante Vorstadtsituation erfahrbar machen zu koennen. — Aber alles ist ja noch da ! — Und es wird weitere offene Tage geben koennen . . .

Ziemlich einig scheint mer sich immerhin zu sein, dass diese Scheune in der Agglomerationsgemeinde, die zu meines Vaters Kindheit noch ein echtes Bauerndorf war, als Wohnzimmer, als Museum, vielleicht als »inspirierender Schrottplatz» oder als Werksatt / Workshop zu gebrauchen sein koennte. Wir werden es probieren! — Ich bin nicht allzu erstaunt aber sehr erfeut ueber das Interesse, das mich erreicht hat.
TMS 20201105


Bockwagen aus frueheren Zeiten den Bier-Distribution —
Stereobild (( bitte uebers Kreuz schielen ! ))

——
——
Update, 20201027
Wir werden den »Tag der Offenen Schuer» verlaengern, und er wird gleichzeitig auf sich warten lassen, das heisst, es wird in den naechsten Monaten (wahrscheinlich) mehrere kleinere, den Corona-Sicherheitsregeln angepasste Besichtigungs-Veranstaltungen geben. Was genau von der angekuendigten Veranstaltung vom kommenden Samstag, 31.10.2020 realisiert werden kann, wird sich noch zeigen. Wir lassen Vorsicht walten und verschieben unsere Praesentation je nach dem lieber ins Internet.

———

Update, 20201026
Hier das Schutzkonzept, zum Tag der Offenenen Schuer, das morgen vielleicht schon wieder Makulatur sein wird . . .
Wir bleiben optimistisch, und passen uns Gegebenheiten an
———
Schutzkonzept (vom 24.10.2020)
Tag Der offenen Schuer,
31.10.2020
Baumgartenstrasse Maegenwil

Ausgangslage
In der Scheune an der Baumgartenstrasse in Maegenwil fuehren wir einen Tag der offenen Tuer fuer die Nachbarschaft und einen eher eng gezogenen Kreis externer Interssierter durch. Der Brettersaal ist ca 35 m x 18 m gross, enthaelt Ausstellungsbereiche und einen Zuschauerbereich mit Tischen und Stuehlen. Im Stall »Stall der Dinge» werden historische Objekte ausgestellt.
Die Anzahl Gaeste wird auf max. 50 festgelegt. Der Sicherheitsabstand von 1.5 Metern kann eingehalten werden. Der Garten ist umzaeunt, so dass es nur einen Eingang / Ausgang am Eingang zur Scheune gibt.
Falls in der kommenden Woche die Verhaltensregeln nochmal verschaerft werden, wird dieses Schutzkonzept noch angepasst.

Maskenpflicht
Alle Gaeste tragen eine Mundschutzmaske, diese koennen am Eingang bezogen werden. Getraenke duerfen nur sitzend konsumiert werden

Haendereinigung
Desinfektionsmittel werden am Ein- und Ausgang bereitgestellt. Es gibt einen Wassercontainer und Seife für das Haendewaschen. Das Personal reinigt sich regelmaessig die Haende; die Türfallen werden vorgaengig ebenfalls desinfiziert.
Am Eingang wird auf die Hygienemassnahmen aufmerksam gemacht.

Distanzregel
– Vor dem Eingang im Aussenraum wird die Identitaet der Gaeste sowie die Check-in Zeit aufgenommen. Ein Nummernschild (1 bis 50) wird ausgehaendigt, das beim Verlassen der Veranstaltung zurückgegeben werden muss; dann wird die Check-out Zeit festgehalten. So wird auch sichergestellt, dass nicht mehr als 50 Personen im Areal anwesend sind.
– Für die Wartenden am Eingang ist auf dem Areal genug Platz vorhanden.
– Am Eingang wird auf Hygiene- und Abstandsregeln aufmerksam gemacht.

Dienstpersonal
Als Dienstpersonen arbeiten zwei bis fuenf Personen – die Distanzregel kann grundsaetzlich eingehalten werden. Die Dienspersonen desinfizieren sich in regelmaessigen Abstaenden die Haende.
Ein- / Auslass
Den Gaesten wird nach dem Erfassen der Kontaktdaten eine Nummernkarte ausgehaendigt, die die Gaeste bei Verlassen der Veranstaltung wieder abgeben müssen.

Reinigung
Die Tisch- und Arbeitsflaechen sowie Geraetschaften fuer die Konzerte werden von Zeit zu Zeit desinfiziert. Die Gaeste werden darauf hingeweisen, die Ausstellungsgegenstaende nur mit den Augen zu beruehren.
Erkrankte am Arbeitsplatz
Die an der Veranstaltung Mitarbeitenden werden (wie auch die Gaeste) darauf hingewiesen, nicht mit Symptomen zu erscheinen. Der Veranstalter informiert über die im Betrieb herrschenden Bedingungen. EinE MitarbeitendeR mit Symptomen wir mit Maske heim geschickt. Masken stehen zur Verfügung.

Information
Gaeste werden über die Erfassung der Daten, die Hygiene- und Abstandsregeln informiert. Kranken Gaesten wird der Eintritt verwehrt. Es wird darauf hingewiesen, dass es eventuell zu einer Quarantaene kommen kann, falls es zu einem Kontakt mit einer infizierten Person kam.
Informationsschilder werden am Eingang angebracht.

Verantwortlichkeit
Der Veranstalter nimmt die Daten der BesucherInnen auf und ist gleichzeitig Covid-19-Verantwortlicher. Er ist jederzeit über Telefon erreichbar.
Kontakt: tobias.strebel@sandfoore.ch, Tel 079 378 6684

Maegenwil, 25.10.2020,
Tobias Strebel

———
Update, 20201024
. . . als ob nicht morgen schon wieder alles ganz anders aussehen wuerde . . .

Aber selbstverstaendlich!


. . . gerade weint der Himmel ueber Maegenwil, — fuer unsereins vielleicht weil der Kronen-Virus meiner angesagten Veranstaltung gerade einen Knebel zwischen die Speichen steckt, und der Tag der offenen Schuer wohl nicht ganz oder gar nicht so stattfinden kann, wie wir es uns gewuenscht haetten. — Sicher ist (oder das moechten wir hier wenisgtens behaupten): wir bleiben noch ein bisschen da, — und es wird bestimmt immer wieder Tage der offenen Scheunen o.ae. geben — vielleicht/hoffentlich sogar am 31.10. eine ganz kleine schuechterne Form davon – on verrà
tms

———
Update, 20201023
Liebe Interessentinnen und -enten,
zur Zeit steigen wieder die Fallzahlen der Corona-Epidemie. — Die Verunsicherung nimmt zu, und wir muessen uns vorsichtig und wirksam vor der Verbreitung des Virus schuetzen. — Wir moechten mit unserer Ausstellung trotzdem da sein — mit moeglichst offenen Tueren. Uns dabei aber selbstverstaendlich an die geltenden Regeln und Empfehlungen halten.

Die Veranstaltung wird nun also (sofern sie nicht gaenzlich abgesagt werden muss) sicher zum »Maskenball», wir werden die Mail-Adressen der Besucher_innen aufnehmen sowie die Besucherzahl auf max. 50 Personen beschraenken. Leider wird es auch keine Suppe geben. — Wir sind daran, ein Schutzkonzept auszuarbeiten, und werden dies a.s.a.p. hier publizieren.

herzlich tobias strebel