Schlagwort-Archiv: Geister und Medien

GM#4 — Spring, Beautiful Spring ! (koerperlose Stimmen #2) — Geister & Medien

SPRING, BEAUTIFUL SPRING — Geister und Medien #4 als mp3 hoeren

Ich stelle in dieser Sendung in groben Zuegen mein Kulturpublizistk-Abschlussprojekt an der Zuercher Hochschule der Kuenste vor. »Koerperlose Stimmen — Geister- und Medienkonzepte» heisst das Masterprojekt, an dem ich zu arbeiten begonnen habe, und das sich bis Ende Jahr weiterentwickeln soll. Zwischenberichte ueber die anstehende Reise durch die sozialen Resonanzen »des Aethers» werden weiter vier mal ueber denselben Kanal erstattet:
RadioDifficulture: 20.5., 15.7., 7.10., 2.12. — jeweils Sonntags 21.45 Uhr —
Vielleicht gibt’s weitere Reminder, vielleicht auch nicht

In der Sendung vom Sonntag streife ich durch Gebiete der Radiogeschichte, begegne einem Bericht Aby Warburgs ueber Wassergeister, lese Saetze von Mario Perniola ueber das Fuehlen, vernehme aus fluesterndem Espenlaub Carl-Gustav Jungs Wunsch, die Psychoanalyse als ekstatische Religion aufzubauen, und leihe meine Stimme Allen Ginsberg, der auf Père Lachaise zum Gesang auf den Orphiker Wilhelm Albert Włodzimierz Apolinary de Wąż-Kostrowick anstimmt: »At Apollinaire’s Grave»

Sehr gern nehme ich jede Art von Resonanz entgegen, wenn sie sogar verbale Form anzunehmen vermag, ist das natuerlich besonders wertvoll — egal, ob sie ermunternd oder kritisch, oder kritisch-ermunternd oder auch meinetwegen vernichtend waere . . . Das geht in 3d, ueber Mail oder warum auch nicht ueber Facebook (Id: Strebelinsky)

dedicated to my Sisters
Und ich wuensche: Beautiful Spring !
tobias marcos

Quellen verwendeter Texte & Audiodaten:
– Old-Time Radio Shows: „On the Air“ 1937 Chevrolet (featuring David Robinoff)
https://www.youtube.com/watch?v=R9qGcRg2rjQ ((Rubinoff trat nicht nur in hunderten von Radiosendungen auf, sondern war mit seiner Stradivarius auch im Weissen Haus gern gesehen))
– Boris Groys, Im Namen des Mediums, Audio-CD, Supposé. Wyk auf Föhr, 2004
– Jacques Derrida, Die Stimme und das Phaneomen (1967). Suhrkamp, Frankfurt a.M. 2003
– Aby Warburg, Schlangeritual. Wagenbach, Berlin 1988 (zit-S13)
– Mario Perniola, Ueber das Fuehlen (1991). Merve, Berlin, 2009 (zit-S19)
– Mario Erdheim, Einleitung zur Lektuere Freuds »Totem und Tabu» in: Sigmund Freud, Totem und Tabu (1914). S.Fischer, Frankfurt a.M. 2002 (zit-S16)
– Allen Ginsberg, Kaddish and other Poems 1958-1960. City-Light-Books, San Francisco, 1961 (zit-S48: »at Apollinaire’s Grave»)

GM #3 — Ghost Dance — to come from nowhere (Geister & Medien #3)

RDiff_GhostDance

RadioDifficulture: Ausstrahlung auf Radio Lora 97,5 MHz, SO21, am 28. Januar 2018, 21.45 h
GHOST DANCE — to come from nowhere — Geister und Medien #3 als MP3 hoeren

Zu Anfang der technischen Revolution gerieten Geister scheinbar in Vergessenheit, doch gerade durch Fotografie, Kino und durch die Audio- und Fernmeldetechnologie oeffnete sich ihnen ein neuer Raum: »Now they often jump on radiowaves . . . »

Eine sonntagabendliche Scéance, bzw. ein radiophonischer »Remix» von »Ghost Dance», dem Film Ken Mc Mullens (1983) mit Jacques Derrida, in dem viele Facetten von Geistern und Medien vergegenwaertigt werden. — »Ghost Dance» war ebenso der Name einer Emanzipationsbewegung amerikanischer Natives im neunzehnten Jahrhundert, die 1890 im Massaker von Wounded Knee niedergeschlagen wurde.